Anschrift
Frauengasse 3-5
2500 Baden
02252 / 44403

Wieder Edelmetall für das BG/BRG Baden Frauengasse 13-04-2018

Medias in Res!

 

Vom 3. April bis zum 6. April 2018 fand im wunderschönen Leibnitz, einer Region, die nicht nur weitläufige grüne Weinfelder und malerische Schlösser, sondern passenderweise auch eine alte Römerstadt mit dem Namen „Flavia Solva“ zu bieten hat, der 30. Bundeswettbewerb für Langlatein, Kurzlatein und Altgriechisch statt.

Nachdem die Teilnehmer aus allen Bundesländern Österreichs sowie aus Südtirol angereist waren, wurde bei einer einführenden Rede das Thema des diesjährigen Wettbewerbs eröffnet, das vollkommen mit der„Genussregion Leibnitz“, in der wir die folgenden drei Tage verbringen sollten, übereinstimmte: Wein und Liebe.

Unter diesem Leitmotto folgten insgesamt sechs Kurse, innerhalb derer wir Texte unterschiedlichster lateinischer Autoren übersetzten, wobei natürlich auch genug Zeit für spannende geschichtliche Hintergrundinformationen und anregende Diskussionen blieb, die uns von der Definition des Glücks bis hin zu Diskussionen über bis heute andauernde soziale Ungerechtigkeiten führten. Dies zeigte hinreichend, dass Latein zwar nur mehr selten aktiv gesprochen wird, aber eindeutig keine tote Sprache ist, bedenkt man, wie sehr sie in unseren Geistern und auf dem Papier zum Leben erwachte, als wir uns die unterschiedlichen Dichter und Philosophen und ihre Ideen und Formulierungen vergegenwärtigten, die einen damals wie heute nachdenklich sowie kontemplativ innehalten lassen.

Abgesehen von der Arbeit mit Texten blieben wir natürlich nicht untätig, denn wie das Sprichwort so schön heißt: „Mens sana in corpore sano!“ Dementsprechend nutzten wir die schöne Natur, die uns umgab, zu ausgedehnten Spaziergängen und genossen auch die sportlichen Einrichtungen des Hotels, in dem wir untergebracht waren. Um auch den wahren Worten „Variatio delectat“ gerecht zu werden, wurde für uns darüber hinaus ein ausgewogenes Kulturprogramm zusammengestellt, in dessen Rahmen wir die wechselhafte Geschichte des zu Flavia Solva gehörenden Römersteinbruchs ebenso erfuhren wie Hintergründe zum sich in der Nähe befindenen Schloss Seggau und dem sogenannten Frauenberg, auf dem im Zuge von Ausgrabungen Überreste eines Tempels für die Fruchtbarkeitsgöttin Isis Noreia gefunden wurden.

 

So wurde uns ein abwechslungsreiches und inspirierendes Programm geboten, das schließlich in einer gemütlichen Buschenschank endete, wo wir am Donnerstag Abend gemeinsam die schöne Zeit in Leibnitz ausklingen ließen.

Am darauffolgenden Tag wurden die Ergebnisse jener Klausur, die wir am vorhergehenden Tag geschrieben hatten, bei einer feierlichen Preisverleihung bekanntgegeben, der ein sehr interessanter Vortrag vorausging, in welchem auf metanarrative Elemente in Ovids „Metamorphosen“ eingegangen wurde.

Ein wunderschöner Abschluss des Aufenthalts in Leibniz war es für mich, den dritten Platz in der Kategorie Kurzlatein zu belegen, doch dieses Ergebnis trat in meinen Augen vollkommen in den Hintergrund, als wir alle zu einem gemeinsamen Abschlussfoto auf die Bühne gebeten wurden und ich mich von vielen Menschen umgeben sah, die innerhalb kürzester Zeit zu meinen Freunden geworden waren. Die Erfahrungen, die wir gemeinsam gemacht hatten, hatten uns einander sehr viel näher gebracht, als ich mir das ursprünglich vorgestellt hatte, und so war dieser Bewerb ein Erlebnis, das nicht nur fachlich, sondern auch sozial von allen Teilnehmern intensiv gelebt worden ist.

Abschließend bleibt mir nichts anderes, als meine große Freude über die Gelegenheit auszudrücken, bei „Leibniz 2018“ dabeigewesen sein zu dürfen, und dem Wettbewerb ebenso wie der lateinischen Sprache selbst einen abschließenden, von Herzen gemeinten Wunsch mitzugeben:Vivat, crescat, floreat!

Ein Bericht der Landessiegerin in Latein in NÖ Sophie Moser.

 

 

WIEDER EDELMETALL BEI DEN BUNDESWETTBEWERBEN FÜR DIE FRAUENGASSE

 

Bei der heurigen Sprachmania, veranstaltet von der Wirtschaftskammer in Wien , konnte sich Lennart Jordan (8A) in Englisch souverän gegen seine Konkurrenten aus ganz Österreich durchsetzen und erreichte den 1.Platz! In Spanisch qualifizierte er sich zudem noch bundesweit für den 4.Platz. Sophie Moser (8A) nahm an der Bundesolympiade für Latein in Leibnitz teil und gewann mit dem 3.Platz die einzige Medaille für Niederösterreich .

Die Schulgemeinschaft des BG/BRG Frauengasse gratuliert sehr herzlich und freut sich außerordentlich über ihre sprachbegabten SchülerInnen!

Im Bild von l nach r: Verena Kneifel (Englischlehrerin), Lennart Jordan, Dir. Sonja Happenhofer (Lateinlehrerin), Sophie Moser, Gabriele Broniowski (Englischlehrerin).bundesolympiade.jpg20180406_105617.jpgno_delegation.jpg