Anschrift
Frauengasse 3-5
2500 Baden
02252 / 44403

Sprachreise Schottland 02-10-2018

Sprachreise der 7. Klassen nach Schottland

Von 9.-21. September verbrachten 20 Schüler/innen der 7. Klassen Sprachwochen in Edinburgh, Schottland. Nach der Ankunft am Flughafen Glasgow, unternahmen wir eine kurze Stadtbesichtigung im Zentrum und fuhren dann weiter nach Edinburgh. Dort angekommen, lernten die Schüler/innen ihre Gastfamilien kennen. 

Der 13-tägige Aufenthalt war mit vielen Aktivitäten durchgeplant. Montag bis Freitag besuchten die Schüler/innen vormittags den Unterricht am Language Institute. Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann nachmittags mit diversen Freizeitaktivitäten weiter. Beispielsweise besuchten wir sowohl klassische Touristenattraktionen wie das Edinburgh Castle, das Scottish Parliament, das National Museum of Scotland oder die Royal Yacht Britannia. Wir unternahmen aber auch eine Ghost-Tour in den Untergrund der Stadt, gingen ins Kino, besuchten eine traditionell schottische Tanzstunde, in der die Jugendlichen auch Erfahrungen mit "Ceilidh Dancing" sammeln konnten, und vieles mehr.

schottland_2018.jpg

Am Wochenende unternahmen wir zwei Ganztagesausflüge. Am Samstag fuhren wir zu Loch Lomond, dem größten und, nach Loch Ness, zweit bekanntesten See Schottlands. Ein absolutes Highlight war der Ausflug am Sonntag zum Alnwick Castle nach England, welches u.A. als Fulmkulisse aus den Harry Potter Filmen bekannt ist. Die dortige „Besenreit-Unterrichtsstunde“ – ganz nach dem Vorbild aus den Harry Potter-Filmen - sorgte für gute Unterhaltung bei Teilnehmern und Zuschauern.

Trotz des kühlen Windes, der Wolken und dem gelegentlichen Regen hatten wir eine tolle und unvergessliche Zeit in Schottland! 

Sabrina Stumvoll & Nadine Lichtenwörther

 

Eindrücke von Eva Walser, 7BG: 

Sprachreise nach Schottland

Am 9. September brachen wir mit den Professoren Stumvoll und Lichtenwörther zu unserer Reise nach Schottland auf. Nach einem sehr lauten Flug in einem Flugzeug, das schon beinahe als Privathelikopter hätte durchgehen können und einem Zwischenstopp in unserem Lieblingsnachbarland, Deutschland, kamen wir endlich in Glasgow an, woraufhin wir gleich bei, recht untypisch für Großbritannien, schönem Wetter die Stadt erkundeten.

Nach unserem Aufenthalt in, wie wir später lernten, Schottlands größter Stadt ging es dann weiter nach Edinburgh, wo wir von unseren Gastfamilien aufgenommen wurden. Diese lösten zu Anfang bei einigen von uns einen Schock aufgrund starker kultureller Unterschiede aus. Dieser legte sich jedoch und alle stellten sich als sehr nett heraus. 

Edinburgh hat, obwohl es eine kleine Stadt ist, viel zu bieten: Geistertouren durch den Untergrund, eine wunderschöne Altstadt, Burgen, Schlösser, herrschaftliche Häuser und natürlich eine Einkaufsstraße, auf der man in jedem Fall auf einen dudelsackspielenden Schotten trifft. Wir haben in den zwei Wochen vieles von Edinburgh gesehen und gelernt, wie unter anderem schottischen Volkstanz, Slang und dass eine Regenjacke ein essentielles Reiseutensil im Vereinigten Königreich ist. Selbst kulinarisch hat uns Schottland überrascht, wenn auch nicht immer positiv (erstaunlich, was man alles frittieren kann…)

Außerdem haben wir viele sehr schöne Ausflüge gemacht, wie zum Beispiel zum Harry Potter-Castle, der Kirche aus Da Vinci Code und zum größten See Schottlands. Unsere Lehrer waren immer sehr bemüht, die Reise für uns so schön wie möglich zu machen und standen stets mit Alternativprogramm bereit, wenn es eine Planänderung gab. Teilweise waren sie sogar besser informiert als so mancher Tourguide :).

Letztendlich haben wir nicht nur kulturell viel dazugelernt, sondern auch sprachlich, sowohl bei unseren Gastfamilien, als auch in der Sprachschule, die wir stolz mit einem Zertifikat verlassen durften. Alles in allem hatten wir eine schöne Zeit, in der wir viel Spaß hatten.