Anschrift
Frauengasse 3-5
2500 Baden
02252 / 44403

HANDBALL M├Ądchen - Frauengasse holt sich erstmals den Bundesmeistertitel 12-05-2013

Gymnasium Frauengasse ist Handball-Bundessieger!
 
Einen gleichsam sensationellen wie überraschenden Erfolg feierte die weibliche Unterstufen -Handballmannschaft des BG/BRG Frauengasse Baden. Im Turnier der besten Schulteams Österreichs setzten sich die Mädchen vor der Steiermark und Wien an die nationale Spitze.
Als niederösterreichischer Landesmeister dieses Jahrgangs reiste die Truppe am Montag nach Stockerau, um die ersten Spiele zu bestreiten. Salzburg und Vorarlberg hießen die Gegner, die auf dem Weg zum Gruppensieg keinen Stolperstein darstellen sollten. Mit 12:5 und 11:6 konnten diese Begegnungen klar gewonnen werden. Am zweiten Turniertag warteten mit Tirol und Kärnten zwar zwei stärkere Teams, doch auch diese konnten dem hohen Tempo und Spielwitz der Badenerinnen nur phasenweise entgegenhalten. So gab es mit 11:9 und 12:5 auch in den beiden letzten Gruppenspielen zwei nie gefährdete Siege.
Nach dem überlegenen Gruppensieg wurden die anfänglich noch verhaltenen Ambitionen nach oben geschraubt und der Fokus auf das Halbfinale gegen Wien gelegt. Die Wienerinnen spielten ihrerseits eine starke Vorrunde und rechneten sich sicherlich Chancen auf den Finaleinzug aus. Was im Halbfinale folgte, war jedoch die stärkste Leistung der Badenerinnen im gesamten Turnier. Angeführt von der starken Spielmacherin Isabella Herzog wurde sowohl in der Abwehr als auch im Angriff Handball vom Feinsten geboten. Mit 18:5 fiel der Erfolg ebenso hoch wie verdient aus. Das Finale war erreicht, die Freude war groß.
Am Finaltag wartete neben einem ORF-Fernsehteam auch eine sehr gut besuchte Halle auf die Finalistinnen. Gegner der Mannschaft aus Baden war das Team der Steiermark. Von Anfang an entwickelte sich eine sehr temporeiche Partie, in der auf beiden Seiten einige Fehlwürfe passierten. Die Abwehrreihen standen sicher, und so wurden beim knappen Stand von 4:3 die Seiten gewechselt.  Im zweiten Durchgang besonnen sich die Mädchen aus Niederösterreich aber ihrer Stärken, legten die anfänglich spürbare Nervosität ab und machten Tor um Tor. Vor allem Anabel Cosic konnte in dieser Phase wichtige Treffer erzielen. Die Grazerinnen konnten dem Angriffspiel nicht mehr viel entgegensetzen, und das Spiel endete mit einem 11:6-Sieg. Es folgten Freudentänze und eine Siegerehrung, bei der die Spielerinnen verdientermaßen die Staatsmeistermedaillen überreicht bekamen.
Ein toller Erfolg der Mädchen, vor allem die geschlossen starke Mannschaftsleistung war letztlich der Schlüssel zum Erfolg.
Kader: Herzog Isabella, Klick Sophie, Gruber Sabrina, Gruber Raphaela, Oppermann Sabrina, Rottensteiner Nadine, Ludwig Alina, Haubold Iris, Steffan Magdalena, Zartl Leona, Cosic Anabel
Betreuer: Carina Scherz / Georg Platzer